default_mobilelogo

 

Bauer Teedje Roggenkamp, durch den Anblick einer jungen hübschen Anhalterin abgelenkt, verwechselt Bremse und Gas und beschädigt durch unsanfte Berührung mit einem Baum seine Renommierkarosse beträchtlich: Blechschaden! Aus Furcht vor argem Spott der Ehefrau soll das Malheur verschleiert werden, indem das Auto nach der Tagung des Fremdenverkehrsvereins heimlich in den nahegelegenen Erlenbruch geschafft und als gestohlen gemeldet werden soll. Nächtlich betrunken heimkehrend wollen Teedje und sein Freund Carsten die irreführende Absicht in die Tat umsetzen und stellen fest, dass der Wagen völlig unbeschädigt in der Garage steht: Teedje zweifet an seinem Verstand!

 

AUFFüHRUNGEN
Freitag 11. März 2011 (PREMIERE) 20:00 Uhr
Sonntag 13. März 2011 15:30 Uhr mit Kaffeetafel
Donnerstag 17. März 2011 20:00 Uhr
Freitag 18. März 2011 20:00 Uhr
Sonntag 20. März 2011 15:30 Uhr mit Kaffeetafel
Dienstag 22. März 2011 20:00 Uhr
Mittwoch 23. März 2011 20:00 Uhr
Freitag 25. März 2011 20:00 Uhr

 

DARSTELLER
Teedje Roggenkamp (wohlhabender Bauer) Karl-Heinz Wemken
Hille Roggenkamp (seine Frau) Hedwig Ganske
Bernd Roggenkamp (beider Sohn) Markus Knüppel
Gesine Flierboom (Hilles Schwester) Sonja Matarrese
Carsten Glüsing (Inhaber des Dorfkruges) Alexander Oetken
Lüder Bloom (Inhaber der Autowerkstatt) Ulli Gröger
Cornelia Krüger (Anhalterin) Lena Steenken
     

Galerie 2017-1995

Use Speelkoppel

De Vörstand von` Ortsvereen weer 1993 de Meenung, dat `n Dorp at Wahnbek und Ipwege ok `n Speelkoppel hebben muss. Mit veele Lüü is schnackt wurrn, natürlich ok mit den, de den Hoot op hebben schull. At dat denn ober so wiet weer, dor seht dor `n Uhl. De den Hoot op hebben schull har kien Tiet mehr. Tja und dor hebbt se mi denn Posten andreiht. Eegentlich wull ik dat gornich, vondagen bin ik aber froh, denn dat Theoterspeelen und dat Schrieben von Theoterstücke mokt mi düchtig Spaaß.

An` 22. Februar 1994 hebbt wi also de Speekoppel Wahnbek gründt. 12 Lüü harrn sik op use Anzeige in Blatt meldt. All weer`n se ganz dull op dat speelen, bloots wie man sowat anfangt, dat wuss numms – ik ok nich. Also hebbt wi erstmol üvt und üvt – meist een Johr bloots üvt.

An 15. Februar 1995 ging de Vörhang dat erstemol hoch. Tweemol wull`n wi „Alltomol Sünner“ von August Hinrichs speelen. Aber dreemol hebbt wi dat denn doch speelt. 250 Lüü hebbt dat Spektokel sehn. Dor hebbt wi nich mit reckend!

Mit de Johre is dat denn immer mehr wurrn. Ut dreemol „Vörhang hoch“ is vondagen tein mol „Vörhang hoch“ wurrn, dat sind denn so rund dusend Tokiekers in een Saison!

Ehr Speelbaas - Klaus Hillen